Leadership ist auch Innovations-MUT

}

18. Januar 2020

Welches Unternehmen möchte nicht innovativ sein? Bedeutet innovativ doch auch fortschrittlich, modern, beweglich und sich weiter entwickelnd.

Was ist eine Innovation?

INNOVATION steht für Produkte und Dienstleistungen, die neu und einzigartig sind. Solche, die nachhaltig Nutzerbedürfnisse befriedigen – vielleicht solche, die Kunden bis dahin nicht mal erahnt haben -; Produkte, die Märkte aufmischen oder im disruptiven Fall gar überflüssig machen.

Bis hierhin wird jeder Manager begeistert zustimmen und sagen, dass das genau das ist, was sein innovatives Unternehmen auch will. Wenn da nicht noch die Achillesferse wäre:

Innovation ist Business

Produkt-Innovationen müssen Geld verdienen. Sie müssen sich irgendwann in der Bilanz und im Jahresabschluss als Gewinn zeigen. Damit das passieren kann, müssen Innovationen erst einmal Entwicklungskosten verbuchen. Und spätestens hier zeigt sich Leadership. Ein Manager zögert und zaudert noch, während Leadership schon lange einen Schritt weiter ist und das Budget dafür freigegeben hat.

Leadership ist visionär

Ich unterscheide hier einmal zwischen Führungskraft und Manager*In (nachfolgend einfach Manager) und Leadership. Und stelle gleichzeitig die These auf, dass Führungskräfte und Manager motivieren, optimieren und organisieren, während Leadership darüber hinaus visionär unterwegs ist, neue und mitunter auch komplexe Wege geht. Dafür braucht man MUT. Wege, die mit Risiken behaftet sind, deren Verlauf unklar ist und auf denen das Scheitern lauern kann.

Mut zum Risiko

Manager auf Zeit: in großen Konzernen der Normalfall. Das unterscheidet den Manager vom mittelständischen Familienunternehmen mit Innovations-Gen. Hier kann schon mal der Mut fehlen, wenn ein befristeter Anstellungsvertrag demnächst ausläuft. Ab einem bestimmten Zeitpunkt werden Risiken vielleicht eher vermieden, als denn bewusst eingegangen. Wer will schon freiwillig seine Vertragsverlängerung gefährden?

Der Traum vom perfekten Businessplan

Neue Wege, hin zu echten Innovationen, ganz ohne Mut zu gehen: Das funktioniert nicht. Ich habe schon oft erlebt, dass nach den ersten Prototypen im agilen Design-Thinking-Prozess bereits nach dem Businessplan gefragt wird. Und wehe, der ist zu diesem Zeitpunkt noch nicht klar. Da gibt es vielleicht ein erstes Business-Model-Canvas, aber auch nicht mehr. Selbst wenn dieses sehr professionell ausgearbeitet wurde, handelt es sich noch lange nicht um einen Businessplan. Testmärkte stehen aus und Prototypen müssen weiter verbessert werden. Exakte Kosten stehen noch nicht fest etc. Es gibt noch viele Unbekannte.

Leadership meets Innovation

Spätestens hier zeigt sich Leadership. Leadership glaubt. Leadership entscheidet. Leadership sagt JA. Und Leadership geht Risiken ein. Leadership ist von der Idee überzeugt. Es geht nicht mehr um das „Ob“, sondern höchstens noch um das „Wie“. Echte Leader brennen mit ihrem Team für Ideen. Leadership kann anderen Menschen mitunter Flügel verleihen. Und Leadership (nach den Worten von Simon Sinek) kennt das WHY und kann es auch in die Herzen anderer bringen.

Im Innovationsprozess wird Leadership aus meiner Erfahrung bereits dann sichtbar, wenn Manager sich für Innovationen engagieren. Wenn sie Innovationsteams schaffen und Freiräume für Innovation gewähren. Wenn sie sich integrieren und Prozesse aktiv begleiten. Ein Manager und Entscheider als mitarbeitendes Teammitglied in einem Design-Thinking-Workshop ist schon mal ein hervorragender Indikator dafür. Oder, wenn der Manager eine Idee und deren Details genau kennt, weil er sich dafür wirklich interessiert. Durch echte Integration im Erschaffensprozess wird der Manager – zumindest zeitweise – ein Teil des Innovationsteams. Damit übernimmt er Verantwortung und eine Mit-Patenschaft für Ideen. Innovationen fallen nicht vom Himmel, sie werden geboren! Und durch den aktiven Leadership-Beitrag wird ein Manager zum weiteren Geburtshelfer.

Wenn ein Manager mutig entscheidet, „Wir gehen jetzt den nächsten Schritt und hier ist das Budget in Höhe von …“, dann geht Leadership so richtig auf die Bühne. Es wird unzweideutig JA gesagt, nicht vielleicht, nicht wir schauen mal, sondern JA. Es wird entschieden und nicht gezaudert, es wird für eine Idee – und das Risiko des Scheiterns – eingestanden und es werden die zwingend notwendigen Freiräume für Innovationsteams geschaffen, um die nächste Stufe im agilen Prozess zu nehmen.

Leadership im Kontext Innovation ist mutig, entschieden und vertrauend.

 

 

 

 

Gehen Sie den ersten Schritt

Ein Trail ist ein unbefestigter und nicht gekennzeichneter Fußweg. Er bietet Freiraum zum kreativen Erkunden und viele Möglichkeiten, ihn einzigartig und authentisch zu gehen. Genau wie Innovation und Leadership.